Ugwaku in Nigeria




Die Gemeinde Ugwaku, die Menschen — die jetzige Situation des Bildungssystems in der Region und in Nigeria

Ugwaku ist eine arme, landwirtschaftliche Gemeinde im Südosten des Staates Nigeria. Es liegt im Bundesland Imo, dessen Hauptstadt ist Owerri und liegt zwischen zwei kleinen Städten - Okigwe und Umuahia. Infrastrukturen wie Elektrizität, Gesundheitswesen sind nicht oder nur sehr begrenzt vorhanden. Die Gemeinschaft von vier Dörfern hat eine Einwohnerzahl von ungefähr 4000 Menschen, davon etwa 2.300 Kinder und Jugendliche. Aus den umliegenden drei Dörfern kommen die Schüler nach Ugwaku.

Dorfstrasse_spielende_Kinder
Straße ins Dorf und spielende Kinder.

Die Familien dieser Dörfer bestehen hauptsächlich aus armen Bauern, kleinen Markthändlern und ein paar Staatsdienern. Die meisten haben zwischen vier und neun Kindern. Aufgrund des Abwärtstrends der Bildungswesens in Nigeria insgesamt, schicken Eltern Ihre Kinder bevorzugt in Schulen, welche einen höheren Bildungsstandard als die staatlichen Schulen haben.
Unglücklicherweise haben Kinder aus bäuerlichen Familien, die die Kosten der Privatschulen nicht aufbringen können, nur die Option, eine staatliche Schule zu besuchen oder in die Städte als Bedienstete zu reichen Familien geschickt zu werden. Andere Kinder, die diese Möglichkeiten nicht haben, arbeiten in der Landwirtschaft Ihrer Eltern mit und verkaufen auf den Märkten dann die landwirtschaftlichen Produkte.

In Nigeria herrscht eine neunjährige Schulpflicht vom 6. bis zum 15. Lebensjahr. Allerdings befinden sich die staatlichen Schulen und besonders Hochschulen in außerordentlich schlechtem Zustand. Hinzu kommen die geringe Motivation der Lehrkräfte und die enorme Zahl von Streiks wegen ausbleibender Gehaltszahlungen. Der Unterricht fällt zuweilen vollständig aus.



© Fotos: P. Odoeme